F.Y.I.

7 Mai

Deutsche Büros, Hamburger Büros, haben sich inzwischen weitestgehend an den E-Mail-Verkehr gewöhnt. Das Telefon ist in einigen Arbeitsstätten ebenso obsolet geworden wie das persönliche Gespräch. Wenn sich über die E-Mail allerdings mehr Missverständnisse bilden, als dass Fragen geklärt werden, merken die Mitarbeiter manchmal, dass aufstehen und jemandem direkt in die Augen schauen gar nicht so weh tut wie gedacht. Und dass man mit einem interaktiven Gespräch über fünf Minuten mehr auf die Reihe bekommt als mit 30 E-Mails innerhalb einer halben Stunde.

Aber man möchte den Chefs ja auch nicht völlig den Spaß verderben. Haben sie es einmal hinbekommen, einen kleinen Verteiler ihrer Untergebenen zu erstellen und senden diesen dann ihre Anweisungen, finden sich von Zeit zu Zeit Ausdrücke wie a.s.a.p. darin. „Könnten Sie den Auftrag bitte in Rücksprache mit Kollege XY erledigen, A.S.A.P. Vielen Dank! Ihre Chefin“ Ich muss ja gestehen, bei meiner ersten E-Mail mit diesen Worten wusste ich nicht was das überhaupt heißt. Und verschwendete wertvolle Zeit damit, nachzufragen. Bis ich schließlich heraus fand, dass es sich um „as soon as possible“, also „so schnell wie möglich“ handelte. Tja, mission failed. Also einige Minuten später als möglich gewesen wäre, machte ich mich an den besagten Auftrag.

Auch schön: ein P.S. wird heutzutage oftmals durch ein F.Y.I. erstetzt. Das hat den Vorteil, dass man es auch in den Fließtext einschieben kann, statt die Information hinten dran zu hängen. „Hallo Chefin. Auftrag ist erledigt. For your information: Wäre schneller gegangen, hätten Sie gleich „so schnell wie möglich“ geschrieben. Ihre Mitarbeiterin.“ Man kann jede noch so unwichtige Information mit einem F.Y.I. schmücken und sie damit interessant aussehen lassen. Diese Buchstaben springen mir jedoch seit einiger Zeit böse ins Auge.

Ich lese nicht mehr „For Your Information“, sondern einfach „Fuck You, Idiot“. Meistens passt es.

Advertisements

2 Antworten to “F.Y.I.”

  1. Holger Mai 18, 2013 um 5:53 pm #

    Hallo Nadine,

    ich habe mal länger darüber nachgedacht, was e.o.b. heißen mag und noch heute ist mir nicht wirklich klar, wann genau es denn soweit is., Wenn ich meinen Arbeitstag beende, oder derjenige, der mich aufgefordert ihm am xx.xx.xxxx bis e.o.b. (end of Business) etwas zu liefern? Oder spätestens um Mitternacht, auch wenn ich oder derjenige noch arbeite? Sehr kompliziert diese Sachen :-)).
    cu (das schreibt immer ein Kumpel von mir unter seine Mails und das finde ich auch richtig schlecht), freue mich aber trotzdem dich mal wieder zu sehen!

    • hamburgerdeern84 Mai 20, 2013 um 9:48 am #

      Achja, herrlich diese neumodischen Abkürzungen! Und vor allem kann ja echt jeder etwas hinein interpretieren.
      Hat man die Chat-Abkürzungen (cu, afk, usw.) erstmal verstanden, sind sie wenigstens eindeutig und verkürzen den Schreibprozess! Aber in der E-Mail und geschäftlich bin ich mir wie gesagt auch nicht immer so sicher 😉

      bb!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: