Alter Schwede: Eine Buchrezension (Teil 2)

12 Mai

So, jetzt hab ich das Buch durch. Bin immer noch begeistert, obwohl es zwischendurch etwas zäh wurde – hundert Jahre sind auch einfach mal echt lang.

Hier noch ein paar gesammelte Weisheiten/Erfahrungen:

– Es handelt sich um eines der unpolitischsten politischen oder auch nicht politischen Bücher, die ich kenne. Seid verwirrt, ich war es auch.

– Nichts ist für die Ewigkeit, außer vielleicht die allgegenwärtige (ewige) Dummheit.

– Naivität ist nicht nur lustig, sondern kann paradoxerweise auch echt in die Tiefe gehen.

Wer liest, erfährt immer auch etwas über sich selbst.

Wer schreibt, erfährt die ganze Welt.

Advertisements

2 Antworten to “Alter Schwede: Eine Buchrezension (Teil 2)”

  1. wanderer63 Mai 12, 2013 um 8:27 pm #

    Ich möchte mich auch verwirren lassen, werde es auch lesen!
    Danke für die Rezension!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: