Spinnen-Alarm

12 Aug
Zugegeben, ein kleines Exemplar.

Ok, ein kleines Exemplar.

Sie sind wieder da. Der Sommer ist noch nicht ganz vorüber, schon kriechen sie in die warmen Häuserecken. Im Innern des Hauses. Kleine, knubbelige und große, dünnbeinige und mittlere, hüpfende und überhaupt trippelnde, springende, laufende, klebende, Nester spinnende Spinnen. Ich hasse sie.

Nicht so sehr, wie ich Kakerlaken hasse, zugegeben. Aber trotzdem. Einige Exemplare kommen den ekelerregenden Schaben schon sehr nahe, von der Größe her zumindest. Ich habe nichts persönlich gegen Spinnen. Wenn sie wirklich weit weg sitzen (draußen) oder ich sie nicht sehe, stören sie mich zum Beispiel gar nicht. Das Schlimme aber ist dieser Effekt, wie in einem Gruselfilm oder Thriller, wenn man sie auf einmal erblickt (und sie zurück starren). Auf der weißen Wand zum Beispiel. Oder wenn sie sich ganz plötzlich bewegen. Brrrr…

„Sie sind viel kleiner als du und haben tausend mal mehr Angst vor dir als du vor ihnen.“ Ja, ja. Sollten sie auch! Nicht, dass ich ihnen etwas tun könnte. Ich erwarte schon, dass man sie lebendig aus dem Weg räumt. Also früher hat das ja mein Papa gemacht. (Danke Papa!!!!) Heute bin ich schon manchmal mutig genug, mich alleine an sie heran zu wagen. Aber wenn jemand anders im Raum ist, frag ich erst mal denjenigen oder diejenige. Manchmal klappt das, meistens nicht.

Ich habe letztens aus Versehen eine Spinne in der Dusche ertränkt. Das tat mir wirklich leid. Ich weinte ein paar Minuten. Ich weiß, ich bin da etwas schizophren. Naja, was soll’s. Mein Opa hat mir früher erzählt, dass in jedem Raum (!) immer zwei Spinnen sitzen. Nicht mehr, denn sie dezimieren sich automatisch und fressen sich gegenseitig auf. So hat jede Spinne also zwei Wände für sich. Mir persönlich sind das schon zu viele. Gefühlt sehe ich immer gleich zehn auf einmal. Im Gegensatz zum australischen Busch haben wir es hier klimatisch und Tierchen-technisch natürlich äußerst entspannt. Aber in der Sitution sieht man halt nicht immer gleich das große Ganze. Da bin ich völlig gefangen im Alltag.

Advertisements

2 Antworten to “Spinnen-Alarm”

  1. wintermute August 12, 2013 um 10:21 pm #

    Uah. Ich gebe zu, dass ich meine vier Wände lieber für mich habe, um dementsprechend nach Möglichkeit meine Wettbewerber dezimiere. Allerdings habe ich schon soviel Respekt vor ihnen, dass der Staubsauger bei besonders einschüchternden Exemplare auch mal zwei Tage lang auf den Balkon gestellt wird…

    • hamburgerdeern84 August 13, 2013 um 2:34 am #

      Oh ja. Der Staubsauger ist auch mein bester Freund wenn es hart auf hart kommt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: