Eine kleine Geschichte von vielen großen Reisen – an den gleichen Ort.

15 Okt

Im September flogen sie alle nach Kalifornien.

Ein junges Ehepaar, das in absehbarer Zeit ein Kind erwartet.

Ein noch relativ junges Paar, das einen Lebenszeitpunkt feiert.

Ein sehr junges Paar, das einen wichtigen Schritt hinter sich gebracht hat.

Ein weiteres, noch relativ junges Paar, das den ersten gemeinsamen Urlaub zusammen verbringt.

Ein jung gebliebenes Paar, das einen besonderen Geburtstag feiert.

Zwei einigermaßen junge Freunde, die dem Alltag entfliehen wollten.

Und zu guter Letzt ein relativ junges Paar (ja, noch eins), das einige Distanzen zu überbrücken hat.

Ich werde keine Namen nennen.

Aber irgendwie kommt immer irgendwer aus Hamburg oder Umgebung.

Die zukünftigen Eltern fliegen am gleichen Tag wie wir, jedoch treffen wir uns nicht. Wir nehmen nämlich den coolen Weg – über München. Über eine Stunde fliegen wir in den Süden, um danach genau die gleiche Strecke zurück zu fliegen. Und dann noch viel weiter. Nämlich noch elf Stunden. Als wir schließlich in Los Angeles landen, sind wir ganz schön müde. Nur einer nicht, der hat die ganze Zeit im Flugzeug wunderbar geschlafen.

Das sehr junge Paar ist zu dieser Zeit schon wieder zu Hause, während das jung gebliebene Paar ein paar Tage vor uns in den USA eintrifft. Leider verpassen auch wir uns, denn sie nehmen eine andere Route und fahren uns praktisch entgegen und davon. Das andere, noch relativ junge Paar, besucht Freunde in L.A. und fährt dann weiter Richtung Vancouver – mit dem Zug. Zwei Tage sind sie unterwegs. Diese Freunde werden wir zum Ende unserer Reise auch kennen lernen, sogar bei ihnen wohnen. Aber das wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Wir fahren nach Norden. Malibu. Santa Barbara. Strände, Sonne, Meer, erster richtiger gemeinsamer Urlaub.

Wir fahren jeden Tag vielleicht 200 Kilometer, aber das ist nichts im Vergleich zu dem Pärchen, das seine Distanzen überwinden will. Sie legen jeden Tag zwischen 300 und 500 Kilometer zurück. Gemeinsame Kilometer. Wir fahren die Küste entlang nach Norden, den Highway 1 entlang. Entdecken Seelöwen, Pelikane, ein dänisches Dorf mitten in Amerika. Jeden Abend fallen wir wie die Steine ins Koma. Um dann spätestens um sechs wieder hellwach zu sein. Ist das der Jetlag? Wer weiß. Wir schießen unzählige Fotos und lassen uns massenweise Bilder ins Gedächtnis brennen. Von den Menschen und der Landschaft und Alcatraz. Die Freunde, die dem Alltag entflohen sind, treffen wir nicht, obwohl wir uns alle zur gleichen Zeit in San Francisco aufhalten. Viel zu kurz die Tage, zu viel zu erkunden.

Dann fahren wir zurück nach Süden und wohnen in L.A. bei den Freunden unserer Freunde (die inzwischen in Vancouver waren und ihre große Rundreise durch die Staaten fortsetzen). Unsere Gastgeber sind unglaublich offen, nett und hilfsbereit. Und sie haben zwei Katzen. Wunderbar. Nach drei weiteren Tagen, die wie im Flug vergehen, fliegen wir nach Hause.

Bilder für die Seele

Dies war nur einer der phantastischen Eindrücke…

Geschichten, Fotos, Erlebnisse, alles wird ausgetauscht. Irgendwie hat doch jeder eine andere Reise gemacht.

Advertisements

2 Antworten to “Eine kleine Geschichte von vielen großen Reisen – an den gleichen Ort.”

  1. Maulwurf aus Bergedorf Oktober 16, 2013 um 9:18 am #

    Ein etwas anderer netter und schöner Reisebericht

    • mitlucyumdenblog Oktober 19, 2013 um 10:04 am #

      Das stimmt: Jeder macht so seine eigene Reise mit persönlichen Eindrücken und Erfahrungen – selbst, wenn´s an die gleichen Orte geht! 1001 Grüße 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: