Hamburg – Das liegt bei Bergedorf

9 Dez

Ich muss ja gestehen, eigentlich komme ich gar nicht aus Hamburg. Ich komme aus Bergedorf. Wenn man in Bergedorf groß wird, dann fährt man zum Beispiel auch nicht in die Innenstadt zum Einkaufen, sondern nach Hamburg. Da habt ihr’s. Offiziell ist Bergedorf ein Stadtteil, ja sogar ein Bezirk der Hansestadt. Aber im Gefühl der meisten Leute dort wohnt man immer noch außerhalb.

Noch mehr jedoch für diejenigen, die sich für „echtere Hamburger“ halten, weil sie zum Beispiel in Eimsbüttel geboren und aufgewachsen sind. Mein Freund ist auch so einer. Manchmal muss ich mir heute noch anhören, dass ich aus Bergedorf komme. Aber er liebt mich trotzdem.

Wenn ich zugezogenen Hamburgern erkläre, dass ich in Bergedorf aufgewachsen bin, kommt meistens ein Lachen. Oder ein verständnisloser Blick. Ah, das ist doch da irgendwo im Osten, nicht? Ja. Im Südosten. Kann man eigentlich nicht verfehlen, aber wer fährt da schon mal einfach so hin…Bergedorf liegt nämlich noch hinter dem Ikea in Moorfleet, was zumindest ein Anhaltspunkt für viele ist.

In Bergedorf kann man neuerdings auch ganz nett shoppen, direkt am Bahnhof geht es schon los. (Vom Hauptbahnhof braucht man 20 Minuten mit der S-Bahn.) Dahinter kommt ein niedlicher Stadtkern, ein bisschen wie Lüneburg sieht es da aus. Die Geschäfte sind jedoch nicht mehr so belebt wie früher. Einen Starbucks gibt es auch seit einigen Jahren – um mal die Relevanz des Stadtteils deutlich zu machen. Dahinter wiederum kommen Felder und Deiche. Ein ganz eigenes Flair, und ohne Auto geht hier gar nichts. Tja, das war’s dann auch schon, würde ich sagen. Bergedorf ist eine eigene kleine Welt. Wie eine kleine Stadt (dörfisch wird es wirklich erst beim Deich, wo man sich duzt und Platt schnackt).

Wenn man in Bergedorf groß wird, dann kennt man auch die meisten Leute dort. Deswegen ziehen die meisten als junge Erwachsene in Richtung Innenstadt (also nach Hamburg), um dann eventuell später wieder zurückzuziehen, um dort selbst ihre Kinder groß zu ziehen. Einige ganz mutige Leute ziehen auch komplett weg. Das ist aber wirklich selten. Man munkelt sogar, dass es Leute gibt, die aus anderen Teilen Deutschlands dorthin ziehen.

Ich bin gern mal zu Besuch in Bergedorf. Es gibt einfach sehr viele Erinnerungen und inzwischen wie gesagt auch tolle Einkaufsmöglichkeiten. Und wie die Überschrift verrät, eine einzigartige Mentalität, die mich sehr geprägt hat.

Bergedorf

Ein saucooler Hund in Bergedorf

Advertisements

8 Antworten to “Hamburg – Das liegt bei Bergedorf”

  1. Maulwurf aus Bergedorf Dezember 9, 2013 um 8:19 pm #

    Eine kleine Liebeserklärung an Bergedorf 🙂
    Aber leider gibt es den Starbucks nicht mehr und vielleicht sollte man nicht
    vergessen zu erwähnen, daß in Bergedorf das einzige Schloß von ganz Hamburg steht
    mit einem kleinem schönen Schloßpark wo es öfter schöne und interessante Veranstaltungen gibt 😉

    • hamburgerdeern84 Dezember 9, 2013 um 10:09 pm #

      WAAAAAAS? Der Starbucks ist weg??? Oh nein…was ist da jetzt drin? Stimmt, das Schloß habe ich tatsächlich vergessen…

      • Maulwurf aus Bergedorf Dezember 12, 2013 um 8:09 pm #

        Hi Starbucks gibt es seit September nicht mehr in Bergedorf und dafür zog ein dänisches „Mini Ikea „Tiger ein.

      • Holger Dezember 15, 2013 um 8:58 pm #

        Und dann hat Bergedorf (naja eigentlich ja Lohbrügge) noch den Sander Dickkopp – wer nicht weiß, was das ist kann gerne mal googeln. Und ganz ehrlich, ich hatte in Bergedorf meinen allerersten McDonald Besuch und Jim Block war damals auch (zumindest für uns) einmalig. Und wenn man richtig große Welt haben wollte fuhr man ins Autokino (wow) nach Billbrook (ob es das heute noch gibt weiß ich leider nicht). Und damals traf man sich dann auch noch auf dem Marktplatz (ohne Handy, Facebook und Twitter – man fuhr da einfach mit seinem Moped hin und guckte wer da war) und da wurde dann einfach miteinander geklönt. Und am Wochenende ging es nach Schwarzenbek in den Cotton Club. Ja, und nach Hamburg fuhr man höchstens mal zum Weihnachtsgeschenke kaufen. Bis das Berufsleben anfing. Na gut, jetzt ist aber Schluss mit den sentimentalen Jugenderinnerungen :-). Obwohl ich Bergedorf heute noch gerne besuche und manchmal staune, was sich verändert hat und freue was alles geblieben ist wie damals. LG Holger

  2. Kathrin's Photo Pictures Dezember 15, 2013 um 1:02 pm #

    Ich finde Bergedorf schön und habe gerne meine Ferien bei meiner Tante verbracht.

    Ein schönes ruhiges Städtchen ~ naja wenn man von St. Pauli kommt, ganz bestimmt.

    Liebe Grüße

    Kathrin

    • hamburgerdeern84 Dezember 16, 2013 um 4:59 pm #

      Es freut mich, dass es so viele Erinnerungen und Ergänzungen gibt – Bergedorf muss man halt mal gesehen haben! Und wenn man es kennt oder gar dort aufgewachsen ist, umso schöner 🙂

  3. düsseldorferjung Juli 25, 2015 um 9:14 am #

    waaaas? Wer zieht den freiwillig als „fremder“ dahin ? ;))))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: