Perspektivwechsel II

25 Feb

Gegenüber, im Einfamilienhaus, wohnt eine alte Dame. Wir kennen uns nicht. Aber sie sitzt stundenlang am Fenster und schaut raus. Ist ja ihre Entscheidung, nur fühle ich mich manchmal beobachtet. Jedenfalls für eine halbe Minute, wenn ich zum Beispiel das Fenster öffne oder schließe und dabei auch manchmal im Pyjama herumturne. Einmal habe ich ihr gewunken. Danach hat sie lange nicht mehr am Fenster gesessen. Ich habe mich ein wenig geschämt, denn ihr war das bestimmt unangenehm und sie hat ja sonst wohl nicht so viel Unterhaltung.

Inzwischen sitzt sie wieder an ihrem angestammten Platz und schaut sich das Vorstadt-Straßen-Programm an. Ich achte darauf, was ich anhabe, bevor ich vors Fenster trete. Die Welt ist wieder in Ordnung, so scheint es. Doch heute bin ich rausgegangen und an ihrem Haus vorbei (sie saß am Fenster, ich habe nicht gewunken). Ich drehte meinen Kopf nach links, also in die Richtung, in die sie immer schaut. Und es war wunderschön. Der Himmel strahlte blau, die Wölkchen zogen verträumt vorbei, die Vögel zwitscherten und es startete gerade ein Flugzeug. Die fliegen hier im Minutentakt in den Himmel, hinauf in die Freiheit und dann ab in die Ferne. Diesen Ausblick könnte ich auch stundenlang genießen.

Verdammt.

Advertisements

5 Antworten to “Perspektivwechsel II”

  1. Holly Februar 25, 2014 um 8:43 pm #

    So eine alte Dame habe ich auch. Zwar nicht gegenüber von mir, aber ich treffe sie oft, wenn ich an dem kleinen Park in meiner Nachbarschaft vorbei gehe. Sie kann dort stundenlang sitzen (bei Schönwetter), lässt sich die Sonne auf die Nase scheinen und jeden 2. Tag füttert sie die Tauben. Ein Mal hat sie ein Mann dafür angeblafft, warum sie denn diese „Drecksviecher“ füttert, es gibt ja so schon genug davon. Darauf sie: „Ich bin nicht 90 Jahre alt geworden, um mir von einem Rotzlöffel wie Ihnen vorschreiben zu lassen, welches Geschöpf dieser Welt ich füttere und welches nicht.“ Großartige Frau 🙂

    • hamburgerdeern84 Februar 25, 2014 um 9:04 pm #

      Wow, die ist wirklich toll! 🙂 Tja, manchmal darf man seine eigene, kurzsichtige Arroganz doch hinterfragen…

  2. pressincaseofemergency Februar 25, 2014 um 8:45 pm #

    Hat dies auf In case of emergency press / Umkehren, JETZT! rebloggt und kommentierte:
    So eine Dame haben wir hier auch…

  3. twilight Februar 25, 2014 um 9:05 pm #

    Eine sehr schöne Geschichte. Sie zeigt, dass unterschiedliche Generationen doch gar nicht so unterschiedlich sind. Wie langweilig wäre es, wenn es solche unterschiedlichen und doch wiederum ähnlichen Menschen nicht geben würde. Grüß bitte die Dame bei Gelegenheit von mir.

    • hamburgerdeern84 Februar 25, 2014 um 9:07 pm #

      Danke. Ich werde extra-doll winken!

      Ja, das ist schon schön, was einem das Leben so zeigt. Ganz nebenbei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: