Weniger und Mehr

26 Mrz

Ich würde so gerne weniger den oberflächlichen Button drücken und noch mehr lesen
und weniger durch die Zeit rauschen, mehr inne-halten
öfters kommentieren und seltener lamentieren
und mehr sehen und begreifen und weniger auf Unsinn versteifen.
Ich würde so gerne weniger zurück springen und vergleichen
und mehr spüren was mich packt, ganz spontan.
Ich würde so gern mehr auf das Hören, was in mir ruft
und weniger auf das, was in mir die Stille schuf.
Und irgendwie auch alles nicht. Irgendwie findet es sich.

Advertisements

6 Antworten to “Weniger und Mehr”

  1. weanamadl März 27, 2014 um 10:41 am #

    Sehr schöner Text! Ich erkenne mich darin sehr gut wieder. Ich für mich habe beschlossen, das Kind in mir wieder mehr zu Wort kommen lassen. Kann keine Wunder bewirken, aber definitiv viel Spaß 🙂

  2. nandalya März 27, 2014 um 12:46 pm #

    Weniger kann auch mehr sein. Es ist so, wie es ist. Und es ist gut.

  3. wintermute März 27, 2014 um 3:54 pm #

    Sehr schöner Rhythmus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: