Nager-Nudeln

26 Mrz

Ich wusste nicht, ob ich wirklich darüber bloggen sollte. Es wäre eigentlich einen Eintrag wert gewesen – unter „Eine Hamburgerin erklärt“ vielleicht. Aber dann dachte ich mir, dass den Witz eventuell keiner versteht oder es eigentlich auch so gar nicht norddeutsch ist, was in meinem Kopf vor sich geht. Aber nun muss ich es irgendwie zumindest erzählen.
Hier in Hamburg hört man viele Kosenamen. Neben „Schatz“ kommt dann meist sowas wie „Liebling“, „Hase“, „Mausi“ oder „Süße/r/s“ zum Einsatz. Fremdschämen ist manchmal Programm, je nach Lautstärke und Betonung. Ganz cool finde ich individuelle Kompositionen, aber wenn ich die hier poste, werden die ja nur geklaut. Sucht euch eigene Koseworte.
Ich war auf dem Weg zum Bus, es war noch früh und menschenleer. Also so menschenleer, wie es in Hamburg morgens um acht halt ist. Ich sah den Bus einfahren und beschleunigte meine Schritte, da rief neben mir ein Mann ganz gemütlich, aber unüberhörbar in sein Handy: „Hallo, Mäusespätzle!“ Ich drehte mich kurz verwirrt um und überlegte, woher der kreative Verliebte wohl käme. Ich vermute einfach mal: Bayern. In Hamburg ist ja prinzipiell alles bayerisch, was südlich der Elbe liegt. Wird schon passen.
Doch dann, im Bus, ließ mich dieses Wort „Mäusespätzle“ einfach nicht mehr los. Zwei Tiere in einem Kosewort waren einfach zu viel. Aber nun mal ernsthaft: Was ist, wenn der Mann einfach auf Essen steht und es sich bei diesem Namen um ein Nudelgericht handelt?

 

 

Advertisements

6 Antworten to “Nager-Nudeln”

  1. guinness44 März 26, 2014 um 4:34 pm #

    Als bekennender Kosewörter Ablehner (kleine Kinder stellen eine Ausnahme dar) muss ich mich auch immer wieder wundern, wie sich erwachsene Menschen titulieren. Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass viele Menschen ihre nicht mehr kleinen Kinder noch mit Kosenamen ansprechen, die sie bei der Geburt oder kurz danach bekommen haben. So erlebt bei einem „alten Sack“ mit viel zu junger Frau, die sich dann als Tochter herausstellte. Ich hatte zum Glück meinen Mund gehalten.

    • hamburgerdeern84 März 26, 2014 um 4:41 pm #

      Oha, das hätte peinlich enden können!
      Bei einigen passt der Kosename einfach, bei anderen so gar nicht. Warum bloß? Naja, das ist ein anderes Thema…
      Ich hätte „Mäusespätzle“ auf jeden Fall gerne gesehen. Vielleicht handelte es sich ja auch um ein Kind…

  2. nandalya März 26, 2014 um 5:53 pm #

    BaWü sagt Yuki und grinst. Und das sage ich auch. Die reden hier alle so „spätzlig.“ 😀

    • hamburgerdeern84 März 26, 2014 um 10:15 pm #

      Danke für die Aufklärung! 😀 Ich hätte es mir ja denken können. Wird bestimmt ein Schwabe gewesen sein. Obwohl hessisch vielleicht auch noch eine Option wäre….

      • guinness44 März 27, 2014 um 9:44 am #

        Das wird ein Schwabe gewesen sein. Hessen babbeln viel dummes Zeug, aber der Dialekt klingt ganz „annerster“

  3. allemeineleidenschaften März 31, 2014 um 6:02 am #

    lachh 🙂
    Ich LIEBE Kosenamen! Habe selbst 87 Stück und hab die Angewohnheit, jeden den ich mag, einen zu verpassen. Aber meist sind es Fantasie-Namen, keine Tiere 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: