Ab-schied

8 Apr

Ich wusste, du würdest jeden Moment gehen. Du könntest jeden Moment loslassen. Auf jeden Fall wäre es ein Abschied für immer. Ein echter, unwiderruflicher Abschied. Und es ging gar nicht um mich an diesem Tag. Es ging um dich, aber das hat sich mir damals nicht erschlossen. Eigentlich ging es auch gar nicht um dich. Es ging um uns. Das zwischen-dir-und-mir, das so nie wieder sein würde. Du bist nur die Summe dieser zwischen-dir-und-jemand-anders-e, im Prinzip. Denn ansonsten gibt es keine Zeugen. Steine reden nicht, auch wenn sie sich erinnern mögen. Oder vielmehr uns erinnern.

Dein letzter Blick war ein klarer, durchdringender. Du hast mir alles gesagt in diesem Moment und ich habe alles verstanden. Weil es universell war und doch so persönlich. Wie es nur zwischen zwei Menschen sein kann, die wissen, dass sie sich das letzte Mal sehen. Bei uns kam hinzu, dass wir uns noch nicht richtig kennen gelernt hatten. Im Angesicht des Todes ist Vertrauen eine harte Währung.

Wir sahen uns das letzte Mal im Traum. Du hast mir zugewunken aus einer anderen Welt und mich instruiert. Ich hoffe, ich habe meine Sache gut gemacht. Auch wenn ich lange gebraucht habe, um zu verstehen, was du mir eigentlich sagen wolltest. Dass du die Kartoffeln so gehasst hast, wusste ich gar nicht. Aber ich habe nie vergessen, wie respekvoll du mit den Wespen umgegangen bist.

Dein Körper ging schneller als dein Geist. Den Abschied mussten wir nachholen, immer und immer wieder. Bis wir beide irgendwann loslassen konnten.

Ich wollte auf dich aufpassen, dich begleiten. Doch an einem gewissen Punkt trennen sich die Wege. Und auch wenn man sein Leben in Einklang mit dem Tod lebt – in völligem Bewusstsein des Daseins – ist das Sterben ein sehr konkreter Moment. Aber eben auch nur das.

 

Advertisements

12 Antworten to “Ab-schied”

  1. allemeineleidenschaften April 9, 2014 um 5:47 am #

    jetzt habe ich einen Kloß im Hals…

  2. fuerhilde April 9, 2014 um 11:18 am #

    Einen Moment den du unglaublich beschrieben hast. (Auf meiner Hose landen gerade zahlreiche Tränen!)

    • hamburgerdeern84 April 9, 2014 um 4:39 pm #

      Danke fürs Lesen und deinen Kommentar! Ich freue mich, dass der Text dich berührt.

  3. Doro April 9, 2014 um 3:01 pm #

    Ich bin das erste Mal hier und der erste Artikel den ich überhaupt hier lese ist der eines Abschiedes der sehr sehr liebevoll geschrieben ist und der mich sehr berührt, ohne zu wissen um wen es sich dabei handelt.
    Traurige Grüße
    Doro

    • hamburgerdeern84 April 9, 2014 um 4:37 pm #

      Herzlich Willkommen und danke fürs Lesen!
      Dieser Text ist zwar sehr persönlich, aber es geht dabei nicht nur um eine Person…
      Liebe Grüße an dich

  4. gerritjanappel April 9, 2014 um 5:05 pm #

    Sehr berührendes In-Worte-fassen von etwas, bei dem einem oft die Worte fehlten.

  5. Holger April 9, 2014 um 8:39 pm #

    Wow, man denkt sofort an jemanden der einem fortgenommen wurde (also ich meine jeder ganz individuell). Geht einem nahe und macht trotzdem schöne Erinnerungen, danke dafür.

  6. Ani April 10, 2014 um 6:28 am #

    Toller Text – sehr gefühlvoll und doch allgemein gehalten. So kann sich jeder darin wiederfinden, dem es genauso geht/ging und der diese Situation nicht so wahr und respektvoll in Worte fassen kann!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: