Von Helden und Taten

17 Apr

Er hatte begonnen, ein Held zu sein.
Meist war es zu banal, manchmal einfach zu spät.
Als er sah, worum es wirklich ging, war es nur noch das Pflichtgefühl.
Und ein Mensch von tausend, der gerettet werden konnte.

Sie hatte begonnen, für Geld zu schreien.
Meist war es eine Qual, manchmal einfach ein weiter Weg.
Auf ihrer einsamen Insel widmete sie sich der Flaschenpost.
Aber vergaß, die Briefe hineinzuwerfen.

Und es war immer noch zu spät. Zu dunkel.

Er hatte begonnen, abzustumpfen.
Seine Ohren machten dicht, seine Augen wurden klein.
Seine Nase störte sich nicht mehr. Auch der Brechreiz war weniger gemein.
Und ein Mensch von tausend, der gerettet werden konnte.

Sie hatte begonnen, völlig zu versumpfen.
Ihre Arme und Beine taub und zittrig.
Die Augen gerötet, der Magen meist leer. Die Haut äußerst knittrig.
Aber sie vergaß immer noch für eine gewisse Zeit.

Er hatte begonnen, ihr zu verzeihen.
Neue Hoffnung, neue Enttäuschung.
Sinnkrise. Und alles von vorne. Noch einmal.
Und ein Mensch von tausend, der gerettet werden konnte.

Aber sie war es nicht.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: